20-jähriges Jubiläum der Kreisgruppe Biberach


Am 16. November durften wir das 20-jährige Bestehen der Kreisgruppe Biberach feiern. Mit großem Stolz, aber auch mit viel Bedacht wurde die Jubiläumsfeier vorbereitet und durchgeführt. Von der Gründung 1993 bis heute wollten wir die wichtigsten Entwicklungen zusammenführen und den Anwesenden übermitteln. Eines war von Anfang an klar: Dieses Fest sollte wieder Jung und Alt ansprechen, ebenso die geladenen Ehrengüste.


Das Fest begann mit Kaffee und erlesenen Kuchensorten, gespendet von vielen fleißigen Landsleuten. Dazwischen konnten die Ausstellung des Stickkreises Biberach mit alten und neuen Stickarbeiten sowie die von Erika Mai erstellten Fotocollagen, die einen Rückblick auf die wichtigsten Veranstaltungen der letzten 20 Jahre beinhalteten, bewundert und besichtigt werden. Weiter ging es mit den Heimatklängen des Posaunenchors mit folgender Besetzung: Belu Blezu, Johann Ludwig, Thomas Ludwig, Frank Orend, Johann Schuster, Marius Tausan, Andrea Tausan, Günther Tonsch und Bruno Wenrich. Auch hier wird die Erfahrung der Erwachsenen an unsere Jugend weitergegeben und gemeinsam im starken Team werden die Landsleute unterhalten. Solange auch die Nachfrage der Jugendlichen weiter anhält, müssen wir uns keine Sorgen um den Nachwuchs machen, das ist schön und keinesfalls eine Selbstverständlichkeit.


Mit einem sächsischen Gedicht "Zer Begressung", vorgetragen von Barbara Zikeli und Gerhard Hallas, die in siebenbürgisch-sächsischer Tracht das Jubiläum moderierten, ging es weiter. Anschließend trug Peter Pitters das Gedicht "Wonn de Adjuvante blosen!" von Schuster Dutz mit viel Gefühl vor.


Kreisgruppenvorsitzender Mathias Henrich begrüßte alle Besucher aufs Herzlichste, darunter die Ehrengäste: Wolfgang Dahler, Bürgermeister der Gemeinde Uttenweiler, Michael Konnerth, stellvertretender Vorsitzender der Landesgruppe Baden-Württemberg des Verbandes der Siebenbürger Sachsen in Deutschland, Christine Penkert, stellvertretende Landesjugendleiterin der Siebenbürgisch-Sächsischen Jugend in Deutschland (SJD), Pfarrer Edzard Albers von der Bonhoefferkirche in Biberach, Bianke Grecu, stellvertretende Direktorin des Samuel-von-Brukenthal-Gymnasiums in Hermannstadt, Claudia Benkö, Vorsitzende der Kreisgruppe Ulm, den Ehrenvorsitzenden Karl Fleischer mit seiner Frau Annemarie sowie Marlene Goeth, Mitglied des Biberacher Stadtrates. Mit einer Schweigeminute wurden die verstorbenen Kreisgruppenmitglieder respektvoll geehrt.


Bürgermeister Wolfgang Dahler begrüßte alle aufs Herzlichste in Uttenweiler, da die Kreisgruppe Biberach zum ersten Mal hier zu Gast war, und gratulierte persönlich und im Namen des Gemeinderates zum Jubiläum. Er selber kenne einige Siebenbürger, die Familien Schuster, Pitters und Lutsch, und bestätigen, dass sie sich sehr gut integriert haben. "Ich bin ganz begeistert, wie Sie den Zusammenhalt in den Familien und das Brauchtum leben. Er schloss mit den Worten: "Das ist keine Pflichtrede für mich ­ da ist ein Funke übergesprungen. Feiern Sie das Miteinander in unserer Halle."


Nach langanhaltendem Applaus übernahmen die Moderatoren wieder das Wort. Nach den Erläuterungen zu den Aktivitäten der Kreisgruppe in den letzten 20 Jahren (Kinderfasching, Faschingsball, Busreise, Heimattag in Dinkelsbühl, Grillfest, Biberacher Schützenfest, Kathreinenball, Theateraufführungen, Weihnachtsfeier und Silvesterfeier) lief ein Videofilm, der Erinnerungen an diese Jahre wieder weckte. Der Film wurde in mühevoller Arbeit von unserem Ehrenvorsitzenden Karl Fleischer und seiner Frau Annemarie zusammengeschnitten, dafür danken wir ihnen herzlich.


Gemeinschafts Photo 20jubi_2013

Die Kreisgruppe Biberach feierte am 16. November 2013 mit einem Rückblick auf die Veranstaltungen der letzten 20 Jahre und einem imposanten Auftritt der beiden Kindertanzgruppen und der Jugendtanzgruppe ihr 20-jähriges Bestehen.


Foto: Alfred Göddert


Es folgte die Ansprache des Kreisgruppenvorsitzenden. Henrich begann mit einem Zitat des Philosophen Adalberg L. Balling: "Geburtstage sind dazu da, für Vergangenes zu danken, am Gegenwärtigen sich zu freuen und für die Zukunft zu hoffen !". Die Anwesenden begrüßte er mit den Worten: "Ihr seid das Jubiläum, ohne euch wäre all dies nicht möglich gewesen. Das alles, liebe Landsleute, haben wir all denen zu verdanken, die unsere Kreisgruppe gegründet und über diese zwei Jahrzehnte geführt haben. Es ist mir ein Bedürfnis, diesen Gründern, allen Vorstandsmitgliedern der letzten 20 Jahre, allen Helfern, Spendern, Ideengebern aufs Herzlichste zu danken. Nicht zuletzt Dank an alle, die unsere Veranstaltungen besuchen und erst zu dem machen, was sie sind." Henrich ging auch auf die Visionen der Kreisgruppe ein: "Wir wollen nicht Asche bewahren, sondern die Glut erhalten und zu einer wohlwärmenden Flamme erwecken. Wir schätzen und pflegen unsere Trachten und Bräuche, aber wir wollen auch aktiv am Leben und an der Gestaltung der Gegenwart und Zukunft unseres Landes (Baden-Württemberg / Deutschland), ja sogar Europas mitwirken." Er stellte die neue Homepage der Kreisgruppe unter www.kreisgruppe-biberach.de vor, die schon online ist und ausgebaut wird. An dieser Stelle sei Gerhard Thal für das Einrichten der Homepage gedankt. Anlässlich des Jubiläums hat Mathias Henrich die Ereignisse der letzten 20 Jahre in einem Fotobuch zusammengefasst, das den Ehrengästen überreicht wurde und käuflich erworben werden kann.


Christine Penkert übermittelte Grüße und Glückwünsche seitens der SJD. "Ob die Gründer der Kreisgruppe vor 20 Jahren wohl wussten, dass sie eine Kreisgruppe gründen, die einmal eine der stärksten auf Landes- und Bundesebene sein würde? Wohl nicht." In ihrer Rede ging sie auf das Miteinander der SJD, des Verbandes und speziell auf die Kinder- und Jugendarbeit der Kreisgruppe Biberach ein und bedankte sich u.a. für die sehr gute Zusammenarbeit, für die Nachwuchspflege, bei der Biberach "an der vordersten Stelle steht", und überreichte Herrn Henrich ein kleines Präsent.


Michael Konnerth gratulierte im Namen des Landesvorstandes Baden-Württemberg und wünschte der Kreisgruppe weiterhin viel Schaffenskraft und viel Erfolg. Er überreichte im Namen der Kreisgruppe Göppingen ein Buch über Hermannstadt und seitens der Landesgruppe einen Scheck. Anschließend nahm Konnerth zusammen mit Henrich einige Ehrungen vor. Ehrenurkunden erhielten Katharina Freitag für ihr Engagement für die Weitervermittlung der siebenbürgisch-sächsischen Stickkultur an interessierte Frauen im Stickkreis, Horst Schüller, der mit seiner Einsatzbereitschaft, seiner Verlässlichkeit und Hilfsbereitschaft über Jahre hinweg die Arbeit der Kreisgruppe Biberach auf operativem Gebiet maßgeblich unterstützt hat, sowie Günther Herbert, der mit seinem Großraumfahrzeug stets zur Stelle ist, wenn größere Gegenstände zu transportieren sind. Die Silberne Ehrennadel erhielt Hans-Günther Göddert für die langjährige und erfolgreiche Unterstützung der Jugendarbeit und der Tanzgruppentätigkeit in der Kreisgruppe Biberach.


Die Feierlichkeiten wurden mit einem fulminanten Auftritt der drei Biberacher Tanzgruppen unter der Leitung von Astrid Göddert, Carina Ludwig und Marion Mailat beendet. Die Kleine Kindertanzgruppe zeigte mit sechs Paaren mit viel Freude und Spaß "Der Müller" und "De reklich Med", die Große Kindertanzgruppe tanzte mit acht Paaren voller Elan die Tänze "Marschkonter" und "Dr. Seppl". Die Jugendtanzgruppe führte mit 16 Paaren den Tanz "Geestländer Quadrille", mit dem sie am Volkstanzwettbewerb der SJD 2013 den 1. Platz gewonnen hatte, und "Uf am Russboda" vor. Alle Gruppen ernteten wohlverdienten Applaus und führten zusammen mit allen Tanzfreudigen als Zugabe die "Sternpolka" auf. Mit dem Bild von 72 Trachtenträgern beim Singen der siebenbürgischen und der deutschen Hymne ging die Jubiläumsfeier zu Ende.



Nach der Saalräumung und dem Aufbau der Band ging es weiter mit dem traditionellen Kathreinenball. Es wurde in ausgelassener Stimmung im ausverkauften Saal bei guter Laune bis zur Sperrstunde zur Musik der beliebten Band "Amazonas Express" getanzt und gefeiert.


Wir bedanken uns bei allen Helfern/innen, bei den Kuchenspendern, bei allen Gästen für die Teilnahme am Jubiläum, für die Glückwünsche und Geschenke, bei der Gemeinde Uttenweiler für die herzliche Begrüßung des Bürgermeisters und seine Zusage, weitere Veranstaltungen dort feiern zu dürfen.


Hedwig Göddert/Annemarie Zultner


© @  2013  |   Kontakt   |   Impressum  |   Sitemap